Bundesrat erlässt Covid-19-Verordnung betreffend familienergänzende Kinderbetreuung

Bundesrat erlässt Covid-19-Verordnung betreffend familienergänzende Kinderbetreuung

Die Kantone sollen den privaten Institutionen der familienergänzenden Kinderbetreuung Finanzhilfen für Betreuungsbeiträge der Eltern gewähren. Diese Ausfallentschädigungen decken die Elternbeiträge für Kinder, die in der Zeit vom 17. März 2020 bis 17. Juni 2020 nicht betreut wurden. Die Institutionen müssen den Eltern bereits bezahlte Beiträge für nicht in Anspruch genommene Betreuungsleistungen zurückerstatten. Der Bund verpflichtet die Kantone zu dieser Massnahme, wobei er sich mit 33 Prozent an den Ausfallentschädigungen beteiligt, welche die Kantone ausbezahlen. Vom Parlament wurde für diese Unterstützung ein Kredit von 65 Millionen Franken bewilligt.

iusNet AR-SVR 22.05.2020

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.