Fristlose Kündigung wegen verspäteter Meldung einer Gefahrensituation

Fristlose Kündigung wegen verspäteter Meldung einer Gefahrensituation

Der Beschwerdegegner war zunächst befristet und ab Februar 2012 unbefristet bei der Ecole polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL, Arbeitgeberin, Beschwerdeführerin) als wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt. Im Februar 2015 wurde er zum Systemspezialisten in der bei der Vizepräsidentin der Informatiksysteme (VPSI) der EPFL angegliederten Abteilung eingesetzt und kurz darauf zum Teamchef der Abteilung befördert. Am 25. November 2016 erhielt der Arbeitnehmer eine Abmahnung mit Kündigungsandrohung wegen seines Verhaltens sowohl gegenüber seiner Vorgesetzten als auch gegenüber seinen Kollegen.

iusNet AR-SVR 22.02.2020

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.